SCHWARZMEER KOSAKEN-CHOR SCHWARZMEER KOSAKEN-CHOR Liebe Konzertbesucher ! Ich möchte Sie persönlich ganz herzlich auf der Website des  Schwarzmeer Kosaken-Chores begrüßen. Ich habe mit 14 Jahren,  als damals jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt, noch mit  Mitgliedern aus dem Gründungsjahr 1938 gemeinsam auf der Bühne  gestanden und dem Schwarzmeer Kosaken-Chor zehn Jahre lang,  von 1958 bis 1967 bis zum Beginn meiner anderen Karriere  angehört. Mit großer Freude und Motivation bin ich 1993 der  ehrenvollen Berufung gefolgt, nun selbst dieses legendäre Ensemble  zu leiten und damit auch das Lebenswerk meines geliebten Vaters  Nikolai S. Orloff (1900-1990) fortzuführen, - eine Aufgabe, die für  mich etwas ganz Besonderes ist.   Sie finden auf unserer Website Informationen rund um den  Schwarzmeer Kosaken-Chor, über unsere Geschichte, die  Geschichte einer Legende und unsere Musik. Sie finden auch  Informationen über unsere Auftritte - sei es im Fernsehen (s.  Medien-Infos und TV-Auftritte) oder von unseren Konzert-Tourneen  sowie über unsere umfangreichen Tonträger- Veröffentlichungen (s.  CD`s), auch über unsere inzwischen zu einem überaus beliebten  Dauerbrenner "persönliche Geburtstags-Wunsch-CD" und ebenfalls  über Events wie Kreuzfahrten, Fan-Reisen und andere besondere  Ereignisse.   Besonders an Herz legen möchte ich Ihnen auch den Freundeskreis  des Schwarzmeer Kosaken-Chores (s. Fan-Info) und natürlich auch,  wie Sie uns erreichen können, wenn Sie in Konzert von uns buchen  oder organisieren wollen.    Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf unserer Website einen Eindruck  von der wunderbaren Welt des Schwarzmeer Kosaken-Chores und  seiner Musik bekommen und auf unseren liebevoll  zusammengestellten Seiten möglichst viel Wissenswertes und  Interessantes über Ihren Lieblingschor erfahren können und hoffe,  Sie bald einmal bei einem unserer Konzerte persönlich begrüßen zu  können.   Herzlichst Ihr   Peter Orloff   und der Schwarzmeer Kosaken-Chor   Die Geschichte einer Legende “Ein Chor, der singend betet und betend singt”